Historisch unterwegs

Schaufelraddampfer Weserstolz

Der historische Schaufelraddampfer Weserstolz wurde ursprünglich 1949 in Dienst gestellt und auf der Moldau eingesetzt. 1998 kam das Schiff auf die Weser und ist seit 2001 hier im Einsatz. 2015 wurde das Schiff in "Weserstolz" umbenannt und kam an die Schlachte in Bremen.

Die "Weserstolz" ist 55,80 Meter lang, 5,10 Meter, bzw. an den Schaufelrädern 9,40 Meter breit. Angetrieben wird das Schiff mit einer zweifach Expansionsdampfmaschine mit 153 PS.

Besatzung nautisch: 2, max. Personenzahl: 200, Restaurantplätze: 130

Die Grande Dame der Weser - seit 80 Jahren auf der Höhe der Zeit

MS Oceana

Das Fahrgastschiff Oceana wurde 1937 auf den Atlas Werken in Bremen gebaut und 2002 umfangreich renoviert.

Die Oceana ist 55,2 m lang, 9,8 m breit und hat einen Tiefgang von 2,12 m. Die Verdrängung beträgt 460 t. 2 x 441 kW (2 x 600 PS) treiben dieses Schiff an.

Besatzung nautisch: 3
Max. Personenzahl: 600/700
Restaurantplätze: max. 300
Konferenzplätze: 86

  Deck- & Sitzplan downloaden

Komfortabel und vielseitig

MS Hanseat

Das Fahrgastschiff Hanseat wurde 1988 auf der Hegemann/Rolandwerft in Bremen gebaut.

Die Hanseat ist 41,39 m lang, 9 m breit und hat einen Tiefgang von 1,66 m. Die Verdrängung beträgt 339,8 t. 2 x 238 kW (2 x 326 PS) treiben dieses Schiff an. Renoviert 2002 und 2013.

Besatzung nautisch: 3, max. Personenzahl: 400, Restaurantplätze: max. 250, Konferenzplätze: 80

  Deck- & Sitzplan downloaden

Maritime Ausstattung
und historisches Ambiente

Gräfin Emma

Seit Anfang 2011 ergänzt die "Gräfin Emma" die Flotte von Hal över.

Das Schiff wurde nach der Gräfin Emma von Lesum benannt, eine der großen Frauengestalten des Mittelalters. Sie hatte sich im Jahre 1011 nach dem Tod ihres Gemahls, des Grafen Luitger, auf ihr Gut in Lesum zurückgezogen und wirkte als Wohltäterin für die Armen und als Stifterin für den Bremer Dom. Den Bremern ist sie vor allem durch die Legende bekannt, dass sie den Bürgern eine große Weide vor den Toren der Stadt schenkte. Der Sage nach soll ein Krüppel mit Emmas Segnung ein riesiges Stück Land umrundet haben, das dann Bürgerweide genannt wurde. Der Schiffsname erinnert an diese historische Persönlichkeit und stellt gleichzeitig eine Verbindung zwischen Bremen und seinen nördlichen Gefilden an Weser und Lesum her.

Das 1925 gebaute, klassisch-elegante Schiff wurde kürzlich renoviert und ist aus Süddeutschland nach Bremen gekommen. Eine abenteuerliche Route rheinabwärts, über Holländische Kanäle, das Ijsselmeer und den Deutschen Küstenkanal führte das Schiff in seine neue Heimat.

Die „Gräfin Emma“ wird zur Verstärkung im Linienverkehr, auf Hafenrundfahrten und für Veranstaltungen eingesetzt.

Länge: 41,60 m
Breite: 6,50 m
max. Personenzahl: 250 Personen

Restaurantplätze: 130
Baujahr: 1925, Umbauten 1954, 1993
Schiffswerft: Buss AG / Ch-Pratteln

  Deck- & Sitzplan downloaden

Dem Wasser ganz nah sein

Das Schiff No.2

Das Fahrgastschiff Das Schiff No.2 wurde 1990 auf der Navimatra Nederland B.V. gebaut.
Die Außengestaltung stammt von der Künstlerin Veronika Dobers, die auch die Sielwallfähre gestaltet hat.

Das Schiff No.2 ist 28,64 m lang, 5,93 m breit und hat einen Tiefgang von 1,17 m. Die Verdrängung beträgt 108,25 t. 2 x 159 kW (2 x 220 PS) treiben dieses Schiff an.

Besatzung nautisch: 2
max. Personenzahl: 141

Restaurantplätze: 66
Konferenzplätze: 30

  Deck- & Sitzplan downloaden

Klein und gemütlich -
fährt auch nach Worpswede

Alma

Das Fahrgastschiff Alma wurde 1928 in Walsum gebaut. Das Schiff
wurde mehrfach umgebaut und renoviert.

Die Alma ist 25,13 m lang, 4,54 m breit und hat einen Tiefgang
von 0,9 m. Die Verdrängung beträgt 62,2 t.

1 x 114 KW (1 x 155 PS) treiben dieses Schiff an.

Besatzung nautisch: 2
Max. Personenzahl: 104
Restaurantplätze: max. 80

Dieses Schiff kann als einziges aus der Flotte die Strecke bis Worpswede
(Neu Helgoland) durch die einzigartige Landschaft des Teufelsmoors fahren.
Natürlich ist die Alma auch auf der Weser und deren Nebenflüssen zuhause.

 

Die Sielwallfähre zwischen
Osterdeich und Café Sand

Ostertor

Die Sielwallfähre heißt eigentlich "Ostertor" und wurde bei Gebr. Schürenstedt
in Bardenfleth gebaut. Sie wird im Fährverkehr zwischen dem Osterdeich/
Sielwall und dem Café Sand eingesetzt.

Die Außengestaltung stammt von der Künstlering Veronika Dobers, die auch
das Schiff Nr.2 gestaltet hat.

Baujahr: 1972
Werft: Gebr. Schürenstedt, Bardenfleth

Sie ist 12,83 m lang und 4,32 m breit.

Maximale Personenzahl: 42

Als Fährschiff und für die rustikale Fahrt im Einsatz

Pusdorp

Die Pusdorp wird in erster Linie als Fährschiff für Personen und
Fahrräder eingesetzt - aktuell auf der Strecke zwischen Pier2/Waterfront,
Molenturm/Überseestadt und dem Lankenauer Höft.

Baujahr: 1954
Werft: Papewerft, Rönnebeck
Umbau: 1983
Werft: Rolandwerft

Die Pusdorp ist 20,22 m lang, 6,33 m breit und hat einen
Tiefgang von 1,85 m.
Verdrängung: 115,5 t
1 x 110 KW (1 x 150 PS) treiben dieses Schiff an.

Besatzung nautisch: 2
Max. Personenzahl: 49

Das vielseitige Transferschiff

Punke

Baujahr: 1990
Werft: Winningen an der Mosel

Die Punke ist 16,87 m lang, 3,68 m breit und hat einen
Tiefgang von 0,45 m. Verdrängung: 17,5 t.

1 x 55 KW (1 x 72 PS) treiben dieses Schiff an.

Besatzung nautisch: 2
Max. Personenzahl: 48